• steuerberatung-in-nuernberg
  • steuerberatung-fuer-viele-branchen
  • betriebswirtschaftliche-beratung

Kanzleigeschichte von 1945 bis 2015

  von damals -
Datenerfassung auf Lochstreifen
  bis heute -
Steuerberatung mit moderner Software
  Lochstreifen_damals   Computer_heute

Kanzleigeschichte im Überblick

2015 Im März wurde ein Seminar zur Einführung des Mindestlohns durchgeführt.
Die Unterlagen finden Sie hier zum Download
2014 Umstellung auf energiesparende LED-Beleuchtung in der Kanzlei
2013  Neugestaltung der Kanzleiräume
2011 Umstieg auf ASP-Lösung: - Immer up-to-date durch den Einsatz der aktuellsten Soft- und Hardware
- Immer aktuellste Sicherheitsstandards
- Zentrale Datenhaltung mit weltweitem und zeitlich unabhängigem Zugriff
- Dezentrale Unternehmensstruktur möglich: Mobile Mitarbeiter, Home-Offices etc.
2009 Steuerberater Klaus Appoldt kommt in die Kanzlei, Helga Weinfurtner bleibt der Kanzlei als freiberufliche Mitarbeiterin erhalten.
Die Kanzlei firmiert nun unter Steuerkanzlei BWA Büschel - Weinfurtner - Appoldt
2003 Dr. Geis scheidet aus Altersgründen nach 34 Jahren aus der Kanzlei aus.
Stefan Büschel kommt als junger Steuerberater neu in die Kanzlei.
1969 Eintritt von Dr. Edgar Geis in die Kanzlei, der mit seinem betriebswirt-
schaftlichen Studium die Juristin Helga Weinfurtner optimal ergänzte
1968 Plötzlicher Tod von Georg Kaltenbach
1965 Seine Tochter Helga Weinfurtner, bereits seit 1959 in der Kanzlei tätig, wird Sozietätspartner
1945 In den Wirren der Nachkriegszeit übernahm Georg Kaltenbach in Nürnberg die "Buchstelle des Bayerischen Gartenbaus"

65 Jahre im Dienst der grünen Branche - die Entwicklung der Kanzlei ausführlich

In den Wirren der Nachkriegszeit 1945 ff. wagte es Herr Georg Kaltenbach in Nürnberg die „Buchstelle des Bayerischen Gartenbaues“ zu übernehmen, d. h. selbständig aufzubauen.

Sehr schnell hatte es sich in Gartenbaubetrieben herumgesprochen, dass jetzt ein Spezialist für sie und ihre steuerlichen Belange da ist, denn in der grünen Branche gab es immer Sonderprobleme.

So war Georg Kaltenbach bald als Spezialist anerkannt und durch sein Wesen bei den Mandanten sehr beliebt. Er führte die Kanzlei alleine, bis er seine Tochter, Frau Helga Weinfurtner, als Sozius im Jahre 1965/66 aufnahm, die bereits seit 1959 in der Kanzlei tätig war.

Im Jahre 1968 verstarb Herr Kaltenbach ganz plötzlich und Helga Weinfurtner musste somit in die sehr großen Fußstapfen ihres Vaters eintreten. Jedoch durch ihr Jurastudium bereits an "Kämpfe" mit Männern in der damaligen Zeit gewöhnt, errang sie durch ihre Fachkenntnisse schnell die Anerkennung ihrer Mandanten.

Zur großen Unterstützung kam ab 1.1.1969 Herr Dr. Edgar Geis in die Kanzlei, der sich durch sein betriebswirtschaftliches Studium sehr gut mit Frau Weinfurtner ergänzte. Wenn in gärtnerischen Betrieben Probleme auftauchten hieß es bald: "Geh zur Weinfurtnerin und zum Dr. Geis".

Im Jahre 2003 schied Herr Dr. Geis aus Altersgründen nach 34 Jahren aus der Sozietät aus und die Herren Büschel und Dr. Zwingel übernahmen seine Position. Stefan Büschel, der als Diplom-Betriebswirt durch seine Tätigkeiten bei Wirtschaftsprüfern der geeignete Mann für die jetzige Zeit ist, hat seine Fähigkeiten schnell auch in die grüne Branche eingebracht und wurde durch Firmengründungen und Spaltungen bekannt, wodurch er für die Mandanten so manchen Euro an Steuern ersparte.

Herr Dr. Zwingel musste im Jahre 2004 die Kanzlei seines Vaters übernehmen und so wurde die Kanzlei durch Frau Weinfurtner und Herrn Büschel weitergeführt.

Zum 1.6.2009 trat dann Herr Steuerberater Klaus Appoldt zur weiteren Unterstützung in die Sozietät ein. Er war bereits zusammen mit Herrn Büschel in Wirtschaftsprüfergesellschaften tätig und als Einzelkämpfer selbständig.

Die Kanzlei firmiert seitdem unter der Bezeichnung "Steuerkanzlei BWA Büschel – Weinfurtner – Appoldt".

Frau Weinfurtner ist seit 1.6.2009 als freie Mitarbeiterin in der Kanzlei tätig.